Tagebuch Wildratte

Gespeichert von Wildratte am 8. August 2011 - 0:00

Nachdem wir nun umgezogen sind und nichtmehr das ganze Wohzimmer durch unsere Lieblinge bewohnen lassen können, waren wir gezwungen einen Auslauf zu bauen. Im Baumarkt bestellte ich kurzer Hand Schrankrückwände 4x 1x1m und 22x 1x0,5m. Möchte nicht wissen was die Verkäuferin gedacht hat.

Wir stellen also unseren tollen Kletterbaum genau mittig um das herausspringen zu vermeiden. Wir waren der Meinung ihnen durch den abgetrennten Bereich mehr Freiraum zu gönnen, sodass wir auch mal bedenkenlos unseren häuslichen Pflichten nachkommen können.

Denkste!!

Unsere Milka schafft es immerwieder. Der Kletterbaum ist schon halb auseinander gebaut. Weil sie von dort aus mühelos auf den Rand der Absperrung springt und dann durchs ganze Wohnzimmer hirscht. Ist dieser nichtmehr hoch genug schieben wir die Platten auseinander, denn wir wissen ja genau wo die Öffnung ist. Rangeln uns dann zwischen Wand und Absperrung an der frischen Tapete nach oben und stiften gleich Muskat oder Mozzarella mit an, ihr zu folgen.

Meine Nerven!!!!!!!

Was soll man nur mit diesem Weib machen. Strafsitzen im Käfig bringt ja nun wenig.

Foren: 

Next post

Integrationstagebuch 2w und 3w Neuzugänge

Read More »

Bild des Benutzers Wildratte
Gespeichert von Wildratte am 29. August 2011 - 8:28

Mittlerweile müssen die Mädels ohne Kletterbaum auskommen. Haben jetzt nurnoch Röhren ud Kartons und siehe da, unsere liebe Milka kommt nichtmehr hoch genug. Die Verbindungsstücke der einzelnen Platten haben wir auch verändert und der Ein- und Ausgang hat ein einfaches "Schloss" bekommen (Bilder folgen).

Unsere Jungs haben am Wochenende eine neuen Voliereninnenausbau bekommen. Ist toll geworden, mal sehen wie lang es so schön aussieht ;)

Heute nach der Arbeit werden wir mit Mozzarella zum Tierarzt fahren. Mal sehen was der sagt.

Bild des Benutzers Wildratte
Gespeichert von Wildratte am 30. August 2011 - 8:56

Gestern war ich ja nun beim Tierarzt mit unserer kleinen Mozzarella. Nach einer Fahrt von ca. 30 Minuten mussten wir auch recht lang warten. Mozzi hat erst rumgeschnüffelt, waren ja jede Menge neuer Gerüche von Hund, Katz und Co. Später lag sie in der Box (genau da wo meine Hand drunter war *warm*) und hat gedöst. Als wir dann endlich dran kamen horchte die Ärztin erstmal mit dem Ohr an der Ratte. Sie meinte auch gleich das man das schon extrem hört. Abhorchen war dann kein Problem, aber auf wiegen hatte sie so garkeine Lust. Einen Pieks später war es schon vorbei. Wir haben jetzt für die nächsten 6 Tage Antibiotika bekommen und ein Tüte Pulverchen zum Schleimlösen.

Alles in allem kann man diese Tierklinik nur empfehlen. Preis- Leistungsverhältnis und die Leute dort sind super. Da fahr ich lieber ein paar Kilometer als zum örtlichen Tierarzt zu gehen.

Bild des Benutzers Wildratte
Gespeichert von Wildratte am 2. September 2011 - 17:55

Mozzi geht es langsam besser. Naja richtig schlecht ging es ihr zwar nicht aber die Symptome klingen langsam ab. "Baytril" scheint wirklich ein gutes Mittelchen zu sein. Das zusätzliche ACC nimmt sie auch prima auf einem kleinen Leckerchen an.

Also frech und aufgeweckt ist sie nach wie vor *zum Glück*

Bild des Benutzers Wildratte
Gespeichert von Wildratte am 7. Oktober 2011 - 21:46

Am Samstag den 1.10.11 stand mal wieder ein Badetag an. Mein Freund war ab dem späten Nachmittag zum Klassentreffen und ich hatte mal richtig viel Zeit für die Nasen.

Ich nahm wie immer mehrere Schalen mit unterschiedlich tiefem Wasser. Für unsere 3 Tierheimnasen war es bestimmt das erste mal. Aber ausser Milka, die nur damit beschäftigt war über meine Schulter auszubrechen, haben es alle gleich verstanden und fleißig nach dem lecker Mais geangelt.

Schnell waren die Schälchen leer und dann waren sie der Meinung, sich zu dritt auf eine Seite der Schale zu setzen und kippten alles aus.

Aber man kann sagen, am Ende war mein Boden wieder sauber ;)

Bild des Benutzers Wildratte
Gespeichert von Wildratte am 23. Januar 2012 - 8:48

Heute ist der 23.01.2012

Seit Weihnachten sind wir Dauergäste in unserer Tierklinik. Anfangs war eigentlich alles halb so schlimm, denn wir dachten Klecks hat eine einfache Infektion, wie wir sonst auch schnell und erfolgreich mit Baytril behandeln konnten. Kurze Zeit später merkten wir das unser John Doe auch etwas unnormale Geräusche von sich gab. Auch ihn haben wir sofort behandelt. Und nach einer reichlichen Woche war es ok. Doch bei Klecks wollte sich einfach keine Besserung einstellen. Trotzalledem fraß er und war recht munter. Später stellten wir die Medikamente um, nachdem wir ein Röntgenbild anfertigen lassen haben, um auszuschließen das er einen Tumor oder ähnliches hat.

Letzten Donnerstag ging es bei John Doe wieder los. Diesmal ganz akut. Freitag bin ich sofort wieder in die Klinik und auch er bekam das andere Mittel namens Synolux. Schon am gleichen Abend sagte ich, dass er mir garnicht gefalle. Sonntagfrüh wollte er nichts fressen und wir entschieden uns zum Notdienst zu fahren. Ich hatte mich schon mehr oder weniger damit abgefunden ihn einschläfern zu lassen. Aber wir wollten nichts unversucht lassen. Er bekam etwas Cortison und nochmal Schleimlöser. Im Behandlungszimmer bemerkte ich, dass er kaum eigene Wärme abgiebt. Beim Fieber messen bestätigte die Ärztin meinen Verdacht. Seine Temperatur lag bei 34,8 ° C. Normal wären ca. 38 - 39. Zuhause versuchten wir es mit Wasser, kleingematschte Möhre und Babybrei. Später am abend leckte er wengsten den Brei. Wärmten ihn mit Rotlicht und Wärmflasche. Denn die Ärztin meinte auch, das das Medikament vielleicht noch keine Zeit zum wirken hatte. 

Ein Satz beim Notdienst von mir war: "Naja, dann ich es bei Klecks nur eine Frage der Zeit"

Und heute morgen geht es ihm wirklich nicht gut. Ich werde nun versuchen so schnell wie möglich von meinem Chef frei zu bekommen. Leider macht die Klinik regulär wieder 15 Uhr auf. Ich hoffe ich komme nicht zu spät. Denn ich möchte nicht das meine kleinen Lieblinge leiden.

Die beiden wären die Ersten die ich über die Regenbogebrücke schicken muss. Ich will sie nicht gehen lassen, aber ich kann sie nicht leiden lassen. Das haben sie nicht verdient. Trotzdem fällt es verdammt schwer. Sie sind gerade einmal 13 Monate alt.

 

Bild des Benutzers Wildratte
Gespeichert von Wildratte am 24. Januar 2012 - 9:07

Heute (24.01.2012) hab ich leider keine guten Neuigkeiten zu berichten.

Unser geliebter Klecks ist von uns gegangen. Das waren die schlimmsten 1 1/2 Stunden seit langem.  Die Details seiner Qualen möchte ich Euch ersparen. Aber nachdem was ich miterleben musste war es die beste Entscheidung ihn gehen zu lassen und von seinem Leid zu erlösen. Wir haben einen schönen Platz im Garten rausgesucht und uns verabschiedet. In unserem Herzen wird er immer bleiben, der kleine Racker.

Dennoch konnte ich mich heute morgen freuen und auch wieder lachen. Sein Bruder unser zweiter Patient John Doe saß gleichzeitig mit allen anderen am Fressnapf. Ich dachte ich seh nicht richtig. Den Medikamentenbrei wollte er nicht so richtig. Wahrscheinlich wollte es war "richtiges" zu fressen. Ich bin gespannt was Frau Doktor heute abend dazu sagt. Ich sagte gestern zu John Doe er muss kämpfen und gesund werden, allein schon wegen seines Bruders.

Freud und Leid liegen manchmal so nah beieinander.

Bild des Benutzers Wildratte
Gespeichert von Wildratte am 26. Januar 2012 - 14:36

Heute ist Donnerstag der 26.01.2011

John Doe geht es seit der 2. Kortisonspritze wieder um Längen besser. Frühs hab ich jetzt schon zu tun, ihn von den anderen gleichfarbigen zu unterscheiden, weil man kaum noch etwas hört. Da muss es schon leise sein und am besten steckt man den Kopf tief in den Käfig. Heute sollen wir nochmal in der Klinik anrufen und berichten. Vielleicht ist er erstmal von dem ganzen Stress erlöst und wir bekommen den Rest noch so hin.

Mein Klecks "vom Stern" vermisse ich sehr. Muss täglich an ihn denken. Immer wenn ich zum Auto laufe oder nach Hause komme, werfe ich ihm ein Küsschen zu. Ist schon komisch wenn ich nach dem Auslauf der Nasen nur noch 11 zähle. Hoffe der Schmerz lässt irgendwann nach.

Bild des Benutzers Wildratte
Gespeichert von Wildratte am 18. März 2012 - 20:52

Heute ist der 18.03.2012 und ich finde endlich Zeit zu berichten.

Nachdem John Doe beim letzten mal dem Tod regelrecht von der Schippe gesprungen ist, mussten wir ihn am 06.03.2012 auf die letzte Reise zu seinem Stern schicken. Die Atemgeräusche gingen wieder los und ich fuhr am Samstag zuvor wieder zum Nottierarzt. Sonntag waren wir wieder dort und man machte uns kaum Hoffnung. Mein kleiner Kämpfer rappelte sich etwas auf, begann Montag wieder etwas Brei zu essen und wir hofften und bangten das es weiterhin bergauf geht. Leider hielt das nicht an und wir entschlossen uns schweren Herzens ihn ziehen zu lassen. Wir haben alles versucht, mit ihm gekämpft und doch verloren. John Doe, wir vermissen dich sehr. Du bist friedlich eingeschlafen und es war die richtige Entscheidung dir weitere Qualen zu ersparen.

Grüße unseren Klecks vom Stern und passt aufeinander auf. :*

Bild des Benutzers Wildratte
Gespeichert von Wildratte am 2. Juli 2012 - 9:08

Ein Stück Zeit ist nun vergangen. Nachdem John Doe uns verlassen hat, hatten wir gut 3 Monate mal keinen Tierarztbesuch. Im Juni begann alles von vorn. Erst wurde Pünktchen krank, Lumpi folgte und zu guter letzt fing Milka auch noch an. Wir behandelten wie vom Arzt verschrieben, alles schien zu wirken und alle waren munter und fiedel. Leider  war das Antibiotika bei Pünktchen zu kurz und kaum abgesetzt kamen die Atemgeräusche wieder und sogar noch viel schlimmer als vorher. Auf Kortison reagierte er überhaupt nicht. Gestern früh entschieden wir uns auch diesen kleinen Mann gehen zu lassen. Er hatte seit Freitag trotz vieler Tierarztbesuche abgebaut. Nahm am Käfigleben der anderen kaum teil und kam nicht zum Auslauf. Ja er war regelrecht zusammengefallen. Ich bin mir sicher, das es für ihn das beste war.

So langsam merke ich, das ich zwar traurig bin aber nicht mehr so viel weinen muss. Lernt man mit dem Schmerz umzugehen? Das Leben und das Bangen geht weiter. Hoffentlich wird Lumpi wieder gesund.

An meinen kleinen Frechdachs Pünktchen. Wir werden dich sehr vermissen. Du warst ein sehr spezieller Charakter, hast dich mit allen aus deiner Gruppe angelegt, egal wie groß oder schwer. Du warst lang eine halbe Portion, aber wir haben dich dennoch groß bekommen. Wir haben dich oft ermahnt die andern in Ruhe zu lassen, ja man könnte sagen du warst ein kleiner Rambo, dennoch so liebenswert.

Wir wünschen dir alles Gute auf deinem Weg zu Klecks und John Doen. Ein neuer Stern ist am 01.07.12 entstanden.


zooplus.de

Listinus Toplisten
UndTschuess